Völkisch-nationalistische Propaganda im PFL? Läuft nicht!

Der „Oldenburger Kreis“ rund um den gescheiterten AfD Stadtratskandidaten Gerhard Vierfuß will eine Veranstaltung zum Thema „Martin Luther und seine Bedeutung für die deutsche Nation“ im PFL durchführen. Stattfinden soll die Veranstaltung am Samstag, den 26. August, um 18.00 Uhr.

Der Referent ist mindetens genauso gruselig wie Veranstalter*innen und Veranstaltung. Geladen ist Dr. Karl Heinz Weißmann. Ein wichtiger Vordenker für die völkisch-nationalistische „Neue Rechte“. Ob „Junge Freiheit“ oder „Instutitut für Staatspolitik“, solange es seiner erträumten „Kulturrevolution von rechts“ dienlich ist, mischt der Lehrer aus Northeim mit.

Nähere Infos und Einschätzungen zu der Veranstaltung findet ihr in einem Artikel der antifa.elf.

Kommt daher alle für Samstag den 26. August um 17.00 Uhr zum Kulturzentrum PFL und macht deutlich, was ihr von dem völkisch-nationalistischen Treiben haltet!

Antifa-Demo in Nienburg am Samstag, den 24.06.2017

Seit einigen Jahren schon häufen sich in Nienburg rechte Aktivitäten und Übergriffe. Rassistische Flyer wurden verteilt und Hakenkreuz-Graffitis tauchten auf. Dass es in Nienburg aktive Neonazis gibt, lässt sich nicht mehr leugnen. Allein im letzten Jahr fanden zwei Naziaufmärsche statt. Dennoch versuchen Polizei und Bürgermeister Onkes den öffentlichen Diskurs kleinzuhalten. Deswegen organisieren wir als Antifa Bündnis Weser-Deister-Leine eine Demonstration am 24. Juni 2017 in Nienburg. Packt Eure Crew ein und kommt mit! Neonazistische Umtriebe dürfen nicht ignoriert werden. Nazis und Rassist*innen gehören als solche benannt und bekämpft!

Demo | 24.06.2017 | 14 Uhr | Bahnhof | Nienburg

Keinen Raum für antisemitische Propaganda – Update 2

Die heutige Veranstaltung von BDS Oldenburg soll im Gebiet des „Stadtzentrums und umzu“ stattfinden. Der genaue Ort soll erst um 18.30 Uhr auf der Seite des Oldenburger Ablegers veröffentlicht werden.

Wir rufen heute Abend zu kreativen Protesten vor dem Veranstaltungsort auf. Informationen zum Veranstalungsort geben wir euch über Twitter und Facebook durch.



Keinen Raum für antisemitische Propaganda – Update 1

Die Stadt Oldenburg hat die antisemitischen Veranstaltungen des Oldenburger Ablegers von BDS (Boykott, Divestment and Sanctions), die unter dem Deckmantel des Internationalen Fluchtmuseums am 12. und 14. Juni im PFL stattfinden sollten, abgesagt.

Das Internationale Fluchtmuseum und BDS Oldenburg wollen die Veranstaltungen weiterhin durchführen und scheinen zur Zeit einen Ausweichort zu suchen.

Wir mobilisieren daher erstmal nicht mehr zum PFL! Sollte sich etwas neues ergeben werden wir euch auf diesem Blog informieren. Kurzfristige Infos erhaltet ihr an den Veranstaltungstagen auf Twitter und Facebook.

Keinen Raum für antisemitische Propaganda

Der Oldenburger Ableger der antisemitsche Kampagne „Boykott, Divestment and Sanctions“, kurz „BDS“, versucht erneut in Oldenburg Veranstaltungen durchzuführen. Die Verstanstaltungen „Palästinas Leiden- die Ungerechtigkeit stoppen“ und „Israels Rüstungsindustrie“ sollen am 12. und 14. Juni jeweils um 19 Uhr im PFL stattfinden.

Antisemitische Propaganda darf niemals unwidersprochen Raum gegeben werden!

Daher wollen wir gemeisam entschlossen und kreativ gegen die BDS – Veranstaltungen protestieren. Wir treffen uns dafür an beiden Tagen um 18.30 Uhr vor dem PFL!

Wichtig: Die letzte BDS – Veranstaltung wurde kurzfristig abgesagt. Schaut daher regelmäßig auf unseren Blog, falls die Veranstaltung nicht stattfindet.